CELEBRATION DANISH FAVORITES FOOD & DRINK RECIPES SWEET

Rezept: „Gammeldags“ Apfelkuchen zum 1. Kindergeburtstag

 

Gestern haben wir tatsächlich schon den ersten Geburtstag 
meines Neffen feiern können! Extra aus Dänemark ist der kleine Prinz angereist,
um sich von seiner deutschen Verwandtschaft feiern zu lassen.
 
Und während wir ihn am Nachmittag mit Süßem verwöhnen durften, hatte er für den Abend
original dänische Hot Dogs im Gepäck (!). 
 
Amalie loves Denmark Gammeldags Apfelkuchen
 
Seine Oma hat eine ganz klassische Nusstorte gebacken und
ich habe einen „gammeldags æblekage“ serviert.
 
Es ist eigentlich kein Kuchen, wie wir es meinen, doch einfach übersetzt bedeutet es „Altmodischer Apfelkuchen“. Und Hauptsache ist, dass es schmeckt, oder? 
 
Amalie loves Denmark Gammeldags Apfelkuchen
 
Man kann den æblekage in einer großen Glasschüssel schichten und servieren. Ich habe ihn jedoch in Weck-Gläser gefüllt und die gesündere Variante für das Geburtstagskind lediglich mit Joghurt, Apfelkompott und Kinderkeksen gefüllt – weil er doch so gern das isst, was die Großen essen…. 
 
Amalie loves Denmark Gammeldags Apfelkuchen
 
Wer es ausprobieren möchte, so habe ich es gemacht: 
 

Gammeldags Apfelkuchen

 
6 große Äpfel
2 EL Rohrohrzucker
ev. etwas Ingwer
etwas Wasser oder Apfelsaft
 
3 Scheiben Dinkelbrot (alternativ original Rasp aus Dänemark)
7 EL Haferflocken
6 EL Rohrohrzucker
ev. etwas Butter
 
400 ml Sahne
300 g griechischer Joghurt
2 EL Vanillezucker
 
Die Äpfel schneiden und in kleine Stücke schneiden. Zusammen mit dem Zucker und etwas Wasser bei mittlerer Hitze weich kochen. Dauer ca. 15 Minuten.
 
Das Dinkelbrot im Mixer in kleine Stücke teilen und zusammen mit den Haferflocken und dem Zucker bei mittlerer Hitze köcheln, bis sich der Zucker aufgelöst hat und mit dem Brot und den Flocken verbunden hat. Dabei die ganze Zeit rühren.
 
Die Sahne mit dem Zucker steifschlagen, Joghurt unterrühren.
 
Wenn alle Zutaten abgekühlt sind, Weckgläser zweimal abwechselnd mit Apfelkompott, Sahne und Streuseln füllen und bis zum Servieren kühl stellen.
 
Amalie loves Denmark Gammeldags Apfelkuchen
 
Nicht nur der kleine Prinz hat sein Glas ratzfatz weggeputzt und hätte am liebsten noch mehr gehabt. Wir haben ihn dabei beobachtet, wie er mit seiner Mimik und Gestik zum Ausdruck bringen kann, was er gern möchte – und was (überhaupt) nicht! Es ist einfach immer wieder faszinierend zu beobachten, was die Kleinen in ihrem ersten Lebensjahr lernen und welche großen Schritte noch folgen werden… (Und so schön praktisch, denn die „geliehenen“ Kinder stören den Nachtschlaf so überhaupt nicht… )
 
Ich wünsche auch Euch mit Euren kleinen Prinzen und Prinzessinnen (ob „geliehen“ oder nicht) eine richtig schöne Zeit. 
 
Alles Liebe
 
 
Previous Story
Next Story

You Might Also Like

23 Comments

  • Reply
    Tinka
    3. November 2013 at 7:39

    Das ist ein klasse Rezept, das schmeckt sicher auch noch elfjährigen 🙂 Und noch Größeren !
    LG
    Tinka

  • Reply
    Krönchen
    3. November 2013 at 8:09

    Liebe Amalie,
    Wie? Dein Neffe ist jetzt schon ein Jähr. Ach du meine Güte, wie die Zeit vergeht .
    Aber wie schön ist es, wieder die Familie aus Dänemark zu Besuch zu haben?
    Das war bestimmt ein schönes Fest.
    Dein Rezept klingt super und sieht auch klasse aus…Ein Augenschmaus!
    Lieben Gruß und einen schönen Sonntag wünscht
    Claudia

  • Reply
    Paulas Haus
    3. November 2013 at 8:21

    Oh was für ein Augenschmaus und dazu noch so gesund! Wünsche euch einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüsse Paula

  • Reply
    Salanda
    3. November 2013 at 8:35

    Liebe Amalie,

    wie die Zeit vergeht, ich kann mich noch so gut erinnern, als du das erste Mal vom kleinen Prinzen berichtet hast…..was das nicht gestern erst? ;o) Das Rezept klingt so lecker und sieht fantastisch aus, ist abgespeichert, danke!

    Herzlichst,
    Salanda

  • Reply
    freuleinmimi
    3. November 2013 at 9:04

    Mmmh, sehen diese Apfelkuchen lecker aus 🙂
    Schönen Sonntag wünsch ich dir & Co.
    Liebgruss, mimi

  • Reply
    Lille Milla
    3. November 2013 at 9:27

    Hallo Amalie, ohh das hört sich gut an! Mach ich ganz bestimmt nach… Auch in der Weihnachtszeit geht das bestimmt gut! Danke LG Steffi

  • Reply
    Angelikas quilts and knits
    3. November 2013 at 11:12

    Den gibt es bei uns heute Nachmittag in der "rohen Ausgabe" 🙂 Ich schichte immer abwechselnd zerbröselte Macronen (aus DK) mit geriebenen Äpfeln und obendrauf kommt oberleckere dänische Schlagsahne und ein Klecks ribsgele / Gelee aus roten Johannisbeeren.

    Schönen Sonntag !
    Angelika von da, wo der Norden aufhört

  • Reply
    Jutta Gutsch
    3. November 2013 at 11:41

    Liebe Amalie,

    durchschlafen ist gerade nicht das Problem bei uns … Gott sei Dank … denn ich brauche meinen Schlaf, sonst bin ich nur ein halber Mensch …
    Danke für das Rezept – bin gerade Fan von Kuchen im Glas 😉
    Jutta

  • Reply
    Anne
    3. November 2013 at 11:49

    Une recette toute simple et qui me semble délicieuse … j'en prendrai bien un petit pot 😉 !
    Bon dimanche!
    Amitiés

  • Reply
    Karen
    3. November 2013 at 13:40

    Ich habe den kleinen Prinzen ganz deutlich vor meinen Augen, wie er die süße Leckerei vernascht. 🙂
    Danke, für das schöne Rezept!

  • Reply
    Ein Dekoherzal in den Bergen
    3. November 2013 at 14:30

    hallöle AMALIE…. mei liab ein JAHR ALT… zum KNUTSCHEN,,, und du bekommst ah ah BUSSALE AUF DE BACKE… weil soooo lecker schmecker GMACHT HASCH::: BUSSALE AUS TIROL::: BIRGIT:::

  • Reply
    Kerstins Kreativtüdelüt
    3. November 2013 at 14:40

    Der Kuchen (im Glas) ist perfekt und sieht soooooooooooo lecker aus! Mmmhhhh!
    Nicht nur was für kleine Prinzen :O) Hach, ich könnte jetzt auch ein Glas vernaschen :O)

    Hab noch einen muggeligen Sonntag!

    Ganz liebe Grüße
    Kerstin

  • Reply
    Rosalie
    3. November 2013 at 17:16

    Ohhhh, so lecker! Ich würde so gern ein klitzekleines Gläschen kosten wollen. Eine hübsche Idee ist es noch dazu und wird deshalb abgespeichert im Rosalieoberstübchen. DANKE!
    Hab einen feinen Sonntagabend
    Liebe Rosaliegrüße

  • Reply
    Min-Hus
    3. November 2013 at 17:17

    …mmhh köstlich ..und auch so schön anzusehen…!!!
    Lieben Gruß
    Anja

  • Reply
    *Martha-s*
    3. November 2013 at 17:43

    Kuchen im Glas finde ich immer super spannend und finde, daß er schon deshalb immer gleich besser schmeckt.
    GGGGLG Jana

  • Reply
    nähgut
    3. November 2013 at 18:21

    Danke. Das wird "mein" Rezept zum morgigen Geburtstag meiner Freundin. Allerdings werde ich es norddeutsch mit Quitten-Apfel-Mus anrichten.
    Liebe Grüße
    Gesche

  • Reply
    Urban white
    3. November 2013 at 20:03

    Liebe Amalie, hmm lecker!! Kuchen im Glas zum Löffeln – super! Und einen kleinen Prinzen zum Feiern zu haben ist doch das Ober-Schönste ;))
    liebe Grüße
    Kathrin

  • Reply
    Flori
    3. November 2013 at 20:40

    Also so lecker wie deine Kuchenbilder ausschauen……muß ich es unbedingt nachbacken!!!Da lauft einem ja schon das Wasser im Munde zusammen,liebe Amalie!!!Danke für´s Weitergeben du Liebe!!!!
    Herzlichst Flori

  • Reply
    Das Hasenhäuschen
    3. November 2013 at 20:52

    Das sieht aber lecker aus!!! Dankeschön für so ein tolles Rezept!! Das ist bestimmt etwas für meine Kinder!
    Liebe Grüße, Diana

  • Reply
    vintage-rose Cottage
    4. November 2013 at 7:20

    Ohhhhh das sieht super aus und hört sich verdammt lecker an,ich werde das ausprobieren!!!Danke für die leckere Inspiration!Dir eine schöne Woche Belinda

  • Reply
    Yna
    4. November 2013 at 8:33

    Ach, wären meine Fähigkeiten in der Küche etwas (viel) besser. Auf jeden ergötze ich mich an deinen wundervollen Bildern… LG Yna

  • Reply
    Die Raumfee
    5. November 2013 at 7:25

    O.K., der Nachtisch für einen der Weihnachtstage ist gesichert. Aber bestimmt muss ich es vorher noch ein bis zweimal ausprobieren. Oder auch vier oder 8 Mal. 😉

    Herzlich, Katja

  • Reply
    Rosa Rood
    27. November 2013 at 21:13

    Oh, eine nussfreie Variante *freu*….ich kenne das ganze mit den Makronen und habe das natürlich schon Jahre (ähm, oder Jahrzehnte *seufz*) nicht mehr gegessen….obwohl…es ist so lekker..beinah so lekker wie Hindbaersnitter 😉
    Dir eine schöne Adeventszeit,
    Kram,
    Maren

  • Leave a Reply