Weihnachten

Mein aktuelles Buch

Wundervolles Kopenhagen

...be inspired AROUND THE YEAR DENMARK JUTLAND TRAVEL & DREAMS TRAVEL IN DENMARK

TRAVEL | Inspirationen aus Nordjütland

Im Norden von Dänemark finden wir es immer wieder schön. Und weil ich weiß, dass es nicht nur mir so geht, teile ich heute meine Lieblingsbilder von unserer letzten Reise im September hier mit euch.

Wir sind am Freitag bis nach Aarhus gefahren und haben dort in einem Hotel übernachtet. Am nächsten Morgen hatten wir extra viel Zeit, um durch Aarhus zu bummeln und beim Aarhus Street Food zu essen. Außerdem haben wir beim Kaufhaus Salling die neugestaltete Dachterrasse besucht. Von dort hat man einen fantastischen Überblick über die Stadt und auf die Fußgängerzone.

Später am Tag sind wir weiter an die Jammerbucht gefahren. Nach unserer Ankunft in unserem Ferienhaus, war es so wie immer. So wie ich es liebe: Leckeren Kuchen kaufen. Sachen auspacken. Kaffee trinken. Und ab ans Meer. Später nochmal eben kurz nach Løkken. Schauen, wie es dort so aussah. Dieses Ritual finde ich einfach zu schön! Habt ihr auch so Dänemark-Ankunfts-Rituale? Die einfach dazu gehören? Ja, oder?

In der Woche haben wir vor allem die frische Nordseeluft genossen und den teilweise doch echt stürmischen Wind. So konnte man es manchmal am Strand nicht so gut aushalten. Doch andererseits lieferten das Meer und die Wellen ein beeindruckendes Naturschauspiel. Zuhause im Ferienhaus rieselte der Sand aus allen Kleidungsstücken und nicht geschützten Körperteilen. Kennt ihr, oder?

An einem Tag sind wir bis nach Skagen bzw. Gammel Skagen gefahren. Dort scheint irgendwie echt immer die Sonne. Kann das sein? Wir kennen Skagen tatsächlich wirklich nur bei Sonnenschein? So macht es natürlich einfach nochmal mehr Freude. Die Kleinstadt war gefüllt von britischen Touristen, die mit einem Kreuzfahrtschiff angereist waren. Ja, selbst dort im kleinen Skagen macht der Kreuzfahrt-Hype einen Halt. 

Wenn ich daran denke, wie hoch die Belastung für die Umwelt ist, gefällt es mir nicht. Andererseits profitieren die Geschäfte, Restaurants und Bars sehr von diesem Hype. Tja. So ist es eben. Alles hat (mindestens) zwei Seiten.

Und natürlich gehört für uns auch ein Besuch in Lønstrup mit dazu. Einmal Bummeln bitte. Einmal die besondere Atmosphäre dort spüren und das langsame, etwas nostalgische Leben genießen.

Na klar waren wir auch nochmal länger in Løkken. Dort traf ich Maryam von der Bolcherei, die gerade mit vielen fleissigen Helfern dabei war, das Løkken Mole Festival auf die Beine zu stellen. Leider fuhren wir an dem Tag ab, sonst wäre ich zu gern dabei gewesen. Es ist schön, was die Geschäftsleute und das Turistbüro dort auf die Beine stellen, um „Leben und Erlebnisse“ nach Løkken zu bringen.

Was mir noch aufgefallen ist? In Aarhus, Aalborg oder auch Hjørring? Am Ende der Fußgängerzonen entwickelt es sich prächtig. Hier findet man immer mehr kleine Cafés und tolle Geschäfte. Während es inmitten der Fußgängerzonen hauptsächlich „Ketten-Geschäfte und -Restaurants“ gibt, befinden sich wirklich interessante Spots gaaaanz am Ende. Es lohnt sich also, weiterzugehen. Da kommt noch etwas. Schönes. Spannendes. Interessantes. Hyggeliges. Besonderes.

Wir finden, dass Dänemark immer eine Reise wert ist. Egal zu welcher Jahreszeit. Jedesmal komme ich gefüllt voller Energie und kreativen Ideen zurück nach Hause.

Aber wem erzähle ich das eigentlich? 

Ich wünsche euch einen schönen Start in die Vorweihnachtszeit. Mit Zeit für mehr Hygge, zum Genießen und zum Besinnen.

Alles Liebe